Urbane Transformation – KrisenBildung – Einführung

 

KrisenBildung – ein virtuelles Ausstellungswerk/in progress – Einführung

Terror, Finanzkrise, Flüchtlingskrise, Klimakrise, Pandemie –  alles einzelne Krisen? Nein! Es sind Symptome einer großen Krise. Einer Globalen System-Krise. 

Transformation braucht Krisenverständnis.

Das virtuelle  Ausstellungswerk „KrisenBildung“ zeichnet das ganzheitliche Bild der Krise. Seit 2017 arbeitet Karsten Breckwoldt daran, Informationen aus dem Web, aus Büchern und aus Filmen zu einem ganzheitlichen Bild zu formen.

Städte sind Verursacher und Leidtragende der Globalen System-Krise. Auf einem Welt-/Stadt-Spiralgang bringt das Werk die komplexen Zusammenhänge, die wahren Ursachen und den Sinn und möglichen Verlauf der Krise anschaulich auf den Punkt. Und es macht deutlich, dass wirksame Lösungsansätze möglich sind – wenn sie ganzheitlich angelegt sind und am Kernproblem ansetzen. 

Das umfangreiche Ausstellungswerk nimmt schrittweise Form an. Insgesamt wird es 7 aufeinander aufbauende Themenblöcke mit ca. 25 Beiträgen, die aus Texten und Bildern bestehen, umfassen. Die Texte sind bereits produziert. Die Bilder sind in Arbeit. So erscheinen die einzelnen Beiträge nach und nach – in der Regel mindestens einmal wöchentlich. Sie können das Werden von Anfang an verfolgen. Es ist ein „Werk in progess“ – bei dem sich einzelne Inhalte auch wieder ändern dürfen.

Das virtuelle Ausstellungswerk ist für (Kommunal-)Politiker, Unternehmer, Künstler, engagierte Bürger und andere Menschen, die in diesen unsicheren und dynamischen Zeiten nach Antworten, Inspiration und Impulsen suchen, einen Schritt voraus sein wollen und Verantwortung für  die Zukunft übernehmen wollen.

Der Besuch des virtuellen Ausstellungswerkes ist kostenpflichtig und erfolgt über ein Monats-Abo. 

Förderer sind herzlich willkommen.

Die Abo-Verwaltung wickelt mein Dienstleister Steady ab. 

Wer die Welt und ihre Krise in kurzer Zeit ein bisschen besser verstehen möchte, verschafft sich jetzt den Zugang zum Ausstellungswerk. Seien sie Teil der Transformation!

Weitere Informationen und Registrierung für neue Besucher und Förderer:
Log-in / Log-out für bereits registrierte Besucher und Förderer :

Häufig gestellte Fragen

Welches sind die Ziele des Ausstellungswerkes?
Das Werk schafft ein ganzheitliches Verständnis für die Krise. Es macht deutlich, dass herkömmliche Lösungsansätze für die Krisen-Lösung nicht ausreichen. Gleichzeitig vermittelt das Werk ein besseres Verständnis für die Funktionsweise der Natur. Nicht zuletzt verbindet das Werk Krise und Heimat.
Welche Themenblöcke umfasst das Ausstellungswerk?

Karsten Breckwoldt beschreibt die Krise in diesen Themenblöcken:

  • Von außen nach innen – Der Spiralgang beginnt
  • Wasser auf höchster Ebene und andere Umwelt-Dramen
  • Gesellschaft in Schieflage
  • Das Ganze im Blick
  • Der Blick zurück
  • Die Wurzel allen Übels
  • Welcher Zukunftshorizont eröffnet sich?

 
 

ZUM AUSSTELLUNGSWERK/IN PROGRESS

 
 
 
 

Förderer

 
  Ein herzliches Dankeschön an alle Förderer!  
     
 

Seien sie der erste Förderer!

 
 

 

 
  (Stand: 22.06.2021)